Kunst in Zeiten der Pandemie

Tag 9, Ende


Musik: Luis Revert


Tag 8



Tag 7



Tag 6


Tag 5


Tag 4



Tag 3



Tag 2



Tag 1

Kirsten Brunner begegnet aktuellen Herausforderungen mit collagierten Erzählbildern, die ihre Auseinandersetzung mit den Themen der Zeit illustrieren: „Wohl jeder Heilbronner kennt sie und nimmt sie jedoch bewusst nicht mehr wahr - das Kiliansmännle, KARL der BUGA-Zwerg und Robert Mayer. Um sie herum vergeht die Zeit, Plakate vergangener Veranstaltungen blättern ab. Neue kommen nicht mehr hinzu.  Zeit hat eine neue Qualität bekommen.“

Klaus Flachsbarth PhotographieDer Zwangs-Lockdown in der Kunst hat viele neue, kreative Konzepte, Präsentations- sowie Darstellungsformen hervorgebracht. Was ist in der „Auszeit“ der Künstler entstanden? Was von diesen Experimenten wird bleiben?

Meine „Auszeit“ habe genutzt, um neue fotografische Techniken und Ausdruckformen kennen zu lernen. Draußen in der Natur konnte ich in einem Workshop „Abstrakte Fotografie“ eine Form von gestischer Fotografie mit der bewegten Kamera ausprobieren, die gut zu meinem Fotostil „magischer Realismus“ passt. Das Ergebnis sind malerische Kompositionen mit poetischer Kraft. Corona sei Dank.

 www.miksang.online

Bärbel Flohr, Serie „Im Moment“

Ich bin zur Ruhe gekommen und ich wollte die Krisenzeit überwinden. Ich wollte was tun, einfach machen. Wir waren in unseren Räumen eingesperrt, dennoch waren wir frei in unserem poetischen  Raum. Unser Geist und unsere Vorstellungskraft können durch Musik, Literatur, Filme, Malerei an Orten sein, die wir brauchen. Ich habe mich mit anderen Menschen und ihren Befindlichkeiten beschäftigt, ihrer Isolation und Angst vor dem Ungewissen. Wir müssen Geduld haben und das Beste daraus machen. Es ist grau, aber setzt man Farben aufs Grau, werden sie wundersam getragen.    https://www.youtube.com/embed/YLV904klP_U